Archiv für April 2012

3.5 Feministische Kritik am Definitionsmachtkonzept

Politdiskubeisl 3. Mai 2012 ab 20 Uhr
2. Stock Medienwerkstatt
im EKH
Wielandgasse 2-4, 1100 Wien
frauen*lesben*trans* only!

Das Definitionsmachtkonzept, ein bewährtes Tool zum Umgang mit sexualisierter Gewalt innerhalb von linksradikalen Szenezusammenhängen, ist eine feministische Errungenschaft, die für unsere politische Praxis wichtig ist.

Dennoch gibt es auch Kritik am Konzept und Fragen, die in diesem Zusammenhang immer wieder auftauchen. Zum Beispiel werden Definitionsmacht und ihre Konsequenzen als die einzig denkbare Möglichkeit gesehen, um mit Grenzverletzungen umzugehen. Täter werden dämonisiert, Täterarbeit findet nicht oder nur unzureichend statt. Auch, weil manchmal eine nicht genaue Definition des Übergriffs die Auseinandersetzung erschwert.

Ein anderer Kritikpunkt ist, dass Probleme mit Übergriffen an „ExpertInnen“ von z.B. D.E.F.M.A. delegiert werden und somit Verantwortung abgegeben wird. Der Blick aufs Ganze, sprich auf patriarchale Strukturen und sexistische Diskriminierungen, deren Höhepunkte sexualisierte Gewalt darstellen, verschwindet aufgrund der Individualisierung auf einzelne Betroffene.

Gemeinsam wollen wir einen entspannten Raum schaffen, in dem auch widersprüchliche Fragen Platz haben und ohne Angst diskutiert werden darf. Ein solidarisches Klima und die Achtung der Grenzen anderer sollte selbstverständlich sein.

Eine Veranstaltung von und mit der Unterstützer_innen-Gruppe D.E.F.M.A.!
Mehr Infos: http://defma.blogsport.de/